Neuerungen - Treesoft ERP 6.4

Neuerungen im ERP

Für Treesoft ERP wurden zahlreichen Funktionen überarbeitet und modernste technische Lösungen entwickelt. Viele diese Entwicklungen sind noch nicht abschließend getestet und freigegeben. Daher können diese Neuerungen erst in späteren Versionen veröffentlicht werden.

Parallel zu dieser Entwicklung konnten wir für die aktuelle Version nachfolgende Neuerungen realisieren:

  • Anzeige der Kommentare in der Liste der ERP-Dokumente
  • Verbesserte und neue Funktionen bei der manuellen und automatischen Nummerierung von Positionen
  • Erhöhung der Zuverlässigkeit der Daten durch Eingabesperre

Vorbereitungen und Neuerungen für zukünftige Versionen

Steuerklasse Lohn und Material getrennt

Es wird in Zukunft möglich sein die Steuerklassen für Lohn und für Material separat zu verwalten und entsprechend für zahlreiche komplizierte Anwendungsfälle automatisiert ordnungsgemäße ERP-Dokumente zu erstellen.

Materialbasis wird zur Stammdatenbasis

Materialbasis wird zur Stammdatenbasis, d.h. hier wird jedes Material und jede verwendete Leistung vollständig gespeichert. Selbstverständlich wird diese Datenbank auch von Treesoft CAD gepflegt. Ziel ist es, dass ein ausgelagertes Projekt damit alle verwendeten Stammdaten beinhaltet. Wird ein Material oder eine Leistung verwendet, dann wird diese zuerst in der Stammdatenbasis gesucht und nur wenn da kein entsprechender Datensatz gefunden wird, wird auf die Stammdaten zurückgegriffen. Treesoft CAD Benutzer kennen das schon vom Symbol setzen. Hier wird zuerst in der Zeichnung nach dem Symbol gesucht, dann im Projektverzeichnis und erst dann in der Symbobibliothek.

Ländereinstellung zum Dokument

Um verständliche Dokumente zu versenden, ist es in Zukunft möglich, eine landesspezifische Konfiguration auf Dokumentenebene zu verwenden. Somit werden Angaben wie Datum oder Gewicht- und Längeneinheiten immer korrekt in der Form dargestellt, wie es für das Land gewünscht ist, in welches die Dokumente gesendet werden.

Nummernkreise

Es kann wichtig sein, Nummernkreise nach individuellen Regeln zu definieren. Beispielsweise können in Zukunft Projekte durch einen selbst definierten Nummernkreis und Vergaberegeln organisiert werden. Auf Wunsch ist dann auch die händische Vergabe von Nummern möglich.

UTF-8 Umstellung der Datenbank

UTF-8 (Unicode Transformation Format) ist notwendig um die Darstellung unterschiedlicher Textzeichen zu ermöglichen. Dazu gehören Sonderzeichen, Umlaute etc.

Die Datenbank ist bereits auf das Format UTF-8 umgestellt. Es folgen nun die Oberflächen und Programmierungen, die auf die Datenbank zugreifen.

Preisbasis der Artikelbasis hat Zuordnungsmöglichkeiten

Sie bestimmen in Zukunft die Preisbasis für Material und Leistungen je nach Anwendungsfall allgemein oder individuell für einen Kunden, einen Auftrag, ein Projekt oder ein einzelnes Dokument.

Einheitensystem und Währungen

Die automatische Umrechnung von Werten in verschieden Einheitensysteme wird durch die Einführung von Übersetzungstabellen in der Datenbank ermöglicht. Somit ist es möglich, auf Knopfdruck ein ERP-Dokument auszugeben, im dem Kabellängen, welche ursprünglich in der Einheit Meter angelegt wurden, exakt in andern Einheiten, zum Beispiel Zoll auszugeben.

Dasselbe gilt für Währungen. Hier soll dann anhand der aktuellen Umrechnungskurse oder der für ein Projekt vereinbarten Umrechnungskurse, die Währung auf Wunsch entsprechend umgerechnet werden.

Netzwerkverkehr

In einer guten Client/Server Lösung ist es das Ziel möglichst viele, wenn nicht sogar alle Datenbankfunktionen auf dem Server zu verlagern. Der Client sagt dem Server was getan werden soll, z.B. eine Leistung soll in das Dokument eingefügt, das Dokument dann neu durchgerechnet und die Ergebnisse sollen anschließend wieder dem Client zur Darstellung mitgeteilt werden. Hier findet die vollständige Berechnung auf dem Server statt und nur das Ergebnis wird an den Client übertragen.

Zudem werden immer nur die Ergebnisdaten an den Client übertragen, welche zum Zeitpunkt der Übertragung zur Anzeige gebracht werden sollen. Umfasst ein Angebot 20 Seiten und der Benutzer, sieht gerade die Seite drei auf dem Bildschirm, dann werden auch nur die Ergebnisse für die Seite drei an den Client.